free web tracker
Winterherz Top 100 Gothic Toplist by nachtwelten Bannerexchange by darkvampires.de Hier gehts zur neuen Topliste Somnium - Top 150
User Kontrollpaneel Registrieren Sie sich! Zeige alle registrierten Mitglieder Suchen im Forum Hilfe benötigt?
~*~ Die Foren der Phoenix Noctulus ~*~
Gothic: Allgemein
Ausgeschrieben: Wie seid ihr eigentlich zum gothic gekommen?
Autor Mitteilungstext
Seneca
Member

Posts: 19

Original

Gründe...?

Der eigentliche Grund, wenn ich ehrlich bin, hieß Saskia Theiß, allerdings war sie als Motiv nur der Anfang.
Musik spielte dabei die untergeordnete Rolle, da ich nach wie vor gerne Musik höre, die sich an der Klassik und vor allem an Bach, Mozart und Dvorak orientiert.

Acht Jahre meiner Jugend habe ich auf einem Schloß, erbaut um 1900, angelehnt an den Renaissancestil verbracht, was mich stilistisch stark prägte, war sehr interessiert an altertümlicher und Latein war mein einzig wirklich gutes Fach...!

Ich liebte es schon immer bei Nacht draußen im umliegenden Wald herumzustreichen, mich mit Dingen zu befassen die meinen Klassenkamerade oft äußerts abstrus vorkamen, (was mir zu genüge deutlich gemacht wurde) besonders in Bezug auf weniger "greifbare" Thematiken.

Mit 15 durfte ich mich vor der Lehrerkonferrenz wegen "okkulter Praktiken" und des daraus resultierenden Unbehagens dreier Mitschüler verantworten, und wegen des frühzeitigen Ablebens einiger Kaninchen aus dem Tiergehege.

Ich hatte bis zu dem Zeitpunkt noch nie was von Grufties gehört...!
Wie auch, wenn man ein Kind aus der nordhessischen Provinz ist, und seit dem 12. Lebensjahr ein recht restriktives Internat besucht,in dem Abweichungen von Bekleidungsvorschriften und Heimordnung kaum geduldet werde.
Selbst als ich schließlich im Internat (nicht Internet) Leute fand, die meine "Macken" nicht störten, und die sich auch nicht über meine seltsamen selbstgemachten Amulette und Utensilien lustig machten, und selbst als die erste LP die ich mir selbst kaufte die "Disintegration" von The Cure, wusste ich nicht das es "Grufties" gibt.

Ich hatte mal das Wort "Waver" gehört, von einem Sascha, der mir offerierte, das er soeben ein solcher geworden sei...!
Das grandiose Ergebniss war ein Popper, der ausschließlich schwarz trug...

Das es eine "Szene" gibt, in der all das Bestandteil sein kann, die sich vieles der oben aufgeführten Einzelheiten zueigen gemacht hatte, erfuhr ich erst 1995, durch eben Jene Saskia Theiß, die öfters in der Dämmerung in Ihren selbstgenähten Kleidern an unserer Fensterfront vorbeiflatterte, auf dem Weg zu einer Veranstaltung, die in einem heruntergekommen Lanen namens "Spot" einmal im Monat stattfandt und sich Fürsten der Dunkelheit nannte...!

Erst durch sie habe ich mich getraut, letztendlich das Bild das ich von mir im Kopf hatte, in das ich mich träumte wenn ich alte Kostümschinken die in der Barockzeit spielten im Fernsehen sah, auch wirklich zu leben, egal was die Leute dazu sagten...!
Anfänglich war diese neue Welt, dir sich mirt bot sehr aufregend, weil es ständig neues zu entdecken gab, und vieles noch zu verklärt und rätselhaft erschien.
Doch dauerte diese anfängliche Euphorie nicht lange an, denn so wie nach dem Abschminken viel von der Wirkung der Frauen verschwandt, so vielen auch die hohlen Fassaden der Leute bald, die diese Szene gleich einer Bühne bevölkerten, und dort ihre Melodramen aufzuführen.

Meine beginnende Enttäuschung wuchs mit jedem Jahr. Ihren Hochpunkt errichte sie eigentlich erst 2000, als ich mich das erste mal in einer großen Stadt in einen sogenannten "Gothic Club" begab. Es handelte sich um das KUZ in Mainz.

Irgenwann fing ich an, in diesem Ständigen Strudel von Trends- Neueinsteigern und Aussteigern nach etwas zu suchen, was mich noch halten konnte...
ich entwickelte genau das, was ich an den "Obergrufties" der 90er so falsch fand, nämlich einen ausgewachsene Profilneurose.
Ich konte garnicht mehr genug im Mittelpunkt stehen, was mit vor allem die Oberflächliche bekannschaft einiger "promineter" einbrachte, was mir aber nur zeigte, wie wenig teilweise dahintersteckte.
das einzig Positive was diese Phase vielleicht hervorghebracht hat, war meine Vermählung mit meiner Frau... am Ort und zur zeit unserer vorherigen Verlobung, zu Pfingsten in Leipzig.

Die Lösung ist nicht "Fortentwicklung" wie es oft propagiert wird.
Die Lösung ist "Emanzipation" von dem Gedanken, das es eine "Szene" gibt.
Ich bin wieder auf der Suche nach mir selbst, das war es was mich hergebracht hat, ich bin nicht auf der Jagd nach Trends.

Ich werde mich um meines Seelenheils willen und der Nerven aller Leser einfach mehr mit mir und meiner Ehefrau beschäftigen, und die Szene einfach "sein" lassen...!

Seneca
Member

Posts: 19

Übersetzen

Gründe...?

Der eigentliche Grund, wenn ich ehrlich bin, hieß Saskia Theiß, allerdings war sie als Motiv nur der Anfang.
Musik spielte dabei die untergeordnete Rolle, da ich nach wie vor gerne Musik höre, die sich an der Klassik und vor allem an Bach, Mozart und Dvorak orientiert.

Acht Jahre meiner Jugend habe ich auf einem Schloß, erbaut um 1900, angelehnt an den Renaissancestil verbracht, was mich stilistisch stark prägte, war sehr interessiert an altertümlicher und Latein war mein einzig wirklich gutes Fach...!

Ich liebte es schon immer bei Nacht draußen im umliegenden Wald herumzustreichen, mich mit Dingen zu befassen die meinen Klassenkamerade oft äußerts abstrus vorkamen, (was mir zu genüge deutlich gemacht wurde) besonders in Bezug auf weniger "greifbare" Thematiken.

Mit 15 durfte ich mich vor der Lehrerkonferrenz wegen "okkulter Praktiken" und des daraus resultierenden Unbehagens dreier Mitschüler verantworten, und wegen des frühzeitigen Ablebens einiger Kaninchen aus dem Tiergehege.

Ich hatte bis zu dem Zeitpunkt noch nie was von Grufties gehört...!
Wie auch, wenn man ein Kind aus der nordhessischen Provinz ist, und seit dem 12. Lebensjahr ein recht restriktives Internat besucht,in dem Abweichungen von Bekleidungsvorschriften und Heimordnung kaum geduldet werde.
Selbst als ich schließlich im Internat (nicht Internet) Leute fand, die meine "Macken" nicht störten, und die sich auch nicht über meine seltsamen selbstgemachten Amulette und Utensilien lustig machten, und selbst als die erste LP die ich mir selbst kaufte die "Disintegration" von The Cure, wusste ich nicht das es "Grufties" gibt.

Ich hatte mal das Wort "Waver" gehört, von einem Sascha, der mir offerierte, das er soeben ein solcher geworden sei...!
Das grandiose Ergebniss war ein Popper, der ausschließlich schwarz trug...

Das es eine "Szene" gibt, in der all das Bestandteil sein kann, die sich vieles der oben aufgeführten Einzelheiten zueigen gemacht hatte, erfuhr ich erst 1995, durch eben Jene Saskia Theiß, die öfters in der Dämmerung in Ihren selbstgenähten Kleidern an unserer Fensterfront vorbeiflatterte, auf dem Weg zu einer Veranstaltung, die in einem heruntergekommen Lanen namens "Spot" einmal im Monat stattfandt und sich Fürsten der Dunkelheit nannte...!

Erst durch sie habe ich mich getraut, letztendlich das Bild das ich von mir im Kopf hatte, in das ich mich träumte wenn ich alte Kostümschinken die in der Barockzeit spielten im Fernsehen sah, auch wirklich zu leben, egal was die Leute dazu sagten...!
Anfänglich war diese neue Welt, dir sich mirt bot sehr aufregend, weil es ständig neues zu entdecken gab, und vieles noch zu verklärt und rätselhaft erschien.
Doch dauerte diese anfängliche Euphorie nicht lange an, denn so wie nach dem Abschminken viel von der Wirkung der Frauen verschwandt, so vielen auch die hohlen Fassaden der Leute bald, die diese Szene gleich einer Bühne bevölkerten, und dort ihre Melodramen aufzuführen.

Meine beginnende Enttäuschung wuchs mit jedem Jahr. Ihren Hochpunkt errichte sie eigentlich erst 2000, als ich mich das erste mal in einer großen Stadt in einen sogenannten "Gothic Club" begab. Es handelte sich um das KUZ in Mainz.

Irgenwann fing ich an, in diesem Ständigen Strudel von Trends- Neueinsteigern und Aussteigern nach etwas zu suchen, was mich noch halten konnte...
ich entwickelte genau das, was ich an den "Obergrufties" der 90er so falsch fand, nämlich einen ausgewachsene Profilneurose.
Ich konte garnicht mehr genug im Mittelpunkt stehen, was mit vor allem die Oberflächliche bekannschaft einiger "promineter" einbrachte, was mir aber nur zeigte, wie wenig teilweise dahintersteckte.
das einzig Positive was diese Phase vielleicht hervorghebracht hat, war meine Vermählung mit meiner Frau... am Ort und zur zeit unserer vorherigen Verlobung, zu Pfingsten in Leipzig.

Die Lösung ist nicht "Fortentwicklung" wie es oft propagiert wird.
Die Lösung ist "Emanzipation" von dem Gedanken, das es eine "Szene" gibt.
Ich bin wieder auf der Suche nach mir selbst, das war es was mich hergebracht hat, ich bin nicht auf der Jagd nach Trends.

Ich werde mich um meines Seelenheils willen und der Nerven aller Leser einfach mehr mit mir und meiner Ehefrau beschäftigen, und die Szene einfach "sein" lassen...!

Kontakt | Homepage

Forenfuchs.de - Kostenloses Forum für Ihre Homepage - Support Forum - Powered by xa-media.com
Kostenloses Forum einrichten
iphpbb.com - Kostenloses Forum - Professionelles phpbb Forum für Ihre Community
xa-board.com - Gratis Forum - Holen Sie sich Ihr kostenloses CC Forum
Netaufkleber.com - Aufkleber - Bestellen Sie Aufkleber schnell und einfach im Internet
BBoard.de - Forum Kostenlos - Richten Sie sich Ihr persönliches Forum kostenlos ein

counter by CountIT.ch
Powered by CuteCast Version 1.2
Copyright © 2001-2002 ArtsCore Studios
Deutsche Übersetzung von Inspire-world.de
Hier gehts zur Topliste Neksus Gothic Topliste Hier gehts zu -=Verlorene Seelen Top 100=- Hier gehts zur Topliste ~ Perlentau Top 100 ~ Hier gehts zur neuen Topliste
GothicParadise.de - Top100 Top 1000 Gothic-Toplist Hier gehts zur Topliste Silverdragon - Top 300
ToterEngel Top100 Hier gehts zur neuen Topliste